Diaspora und Entwicklung

28.10.2017 in Siegen

Die Anzahl von Migranten, die aus beruflichen, familiären oder sonstigen Gründen außerhalb ihres Heimatlandes leben, nimmt zu. Der Bezug zu der Herkunftsfamilie mit allen ihren Verpflichtungen, aber auch zur Herkunftsregion und zum Heimatland ist oft noch sehr stark. Das zeigt sich u.a. daran, dass die Finanziellen Mittel, die durch die Diaspora in die Entwicklungsländer fließen die offiziellen Entwicklungshilfe-Gelder um mehr als das Doppelte übersteigen.

Wir wollen in unserem Seminar der Frage nachgehen, wie diese Unterstützung durch die Diaspora die Entwicklung in den Herkunftsländern begünstigt, ob sie „nur“ die Lebenssituation der jeweiligen Herkunftsfamilie verbessert oder auch insgesamt zur Verbesserung der regionalen oder gesellschaftlichen Entwicklung beiträgt.

ESG Siegen

 

Advertisements