25.-27.11.16 „Hauptsache gesund!“

world-1185076_640

 

Immer wieder erreichen uns Nachrichten über Epidemien in Ländern des Südens. Zuletzt die Ebola Epidemie in afrikanischen Ländern mit 10.000 Opfern und 25.000 infizierten Menschen.

 

Warum wiederholen sich diese Epidemien. Welche Ursachen haben sie?Sind die Gesundheitssysteme nicht vorbereitet? Welche Gesundheitssysteme existieren weltweit und wie funktionieren sie im Alltag und in Krisensituationen?

Wir setzen uns mit den Gesundheitssystemen weltweit auseinander und schauen in unsere eigenen Länder. Welche Gesundheitssysteme sind angepasst und wo müssen neue Lösungsansätze gefunden werden, um solche Tragödien in Zukunft zu verhindern.

 

Was?                                         Stube Seminar in Meinerzhagen

Wann?                                      25.-27.11.16

Wo?                                           Haus Nordhelle

Infos und Anmeldung?      Sabine Fleiter

Literatur wird lebendig- beim Brot für die Welt Poetry Slam

Bei der Brot für die Welt Poetry Slam Tour „Grenzenlos“ zeigen die Vortragenden, welche Gedanken sie sich zu Gerechtigkeit und Chancen, aber auch zu Not und Elend auf der Welt gemacht haben.

slammerin-oezge-cakirbey_foto-sven-daniel-gettys

Slammerin Özge Cakirbey

Am 17. November wird auch in der Pauluskirche Dortmund geslammt. Es werden professionelle Slammer im Line-Up sein.

Der niedersächsisch-bremische Landesmeister Sim Panse zum Beispiel, die Senkrechtstarterin Özge Cakirbey aus Dortmund oder der Pionier des Preacher Slams Bo Wimmer. Mit dabei sind auch Fatima Talalini, Björn Gögge und Luise Frentzel. Mal nachdenklich und herausfordernd, mal unterhaltsam, aber immer beherzt und mitreißend: Die Poetinnen und Poeten bieten politische und aufrüttelnde Texte rund um Themen wie weltweite Gerechtigkeit, Grenzen im Kopf bzw. grenzenlosen Konsum und Mut zum Verändern.

Der Dortmunder Poetry Slam findet statt in Kooperation mit dem Informationszentrum 3.Welt Dortmund e.V. (IZ3W). Die Erlöse der Veranstaltungsreihe kommen einem von „Brot für die Welt“ unterstützten Bildungsprojekt in Ägypten zugute.

do-am-49-h

„Hop on“ – Bustour durch Dortmund

Du bist zum Studium nach Dortmund gekommen und kennst nichts und niemanden? Ändere das! Komm mit KHG und ESG auf eine Bustour durch Dortmund mit anderen „Neulingen“ und „Alteingesessenen“. Donnerstag, 17. November, 16.00-21.00/22.00 Uhr.

BUS BEAT BIER BRAUSE BILDUNG

das sind die 5 B´s, für die unsere Bustour steht.

Du bist eingeladen mit KHG und ESG durch Dortmund zu reisen. In einem Oldtimerbus mit Hermann-Brause und Dortmunder Bier werden wir verschiedene Stationen in Dortmund an-FAHREN….um  vor Ort von Ortskundigen etwas über Dortmund zu er-FAHREN.  Kontaktgelegenheiten gibt es zu Hauf und lernen könnt Ihr dabei auch noch was. Z.B. wie es sich anfühlt, mitten in einem Kreisverkehr zu stehen, wo es den besten Imbiss in der Nordstadt gibt, was es mit dem BVB und dem Borsigplatz auf sich hat, was man vom Dortmunder U aus alles sehen kann und noch viel mehr.

DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

TREFFPUNKT: 16.00 Uhr Campus Nord unter der Brücke

ENDE: 21.00 Uhr im Dortmunder Hafen bei einem offenen Musikabend im TYDE.  Wer will, kann um 21.30 mit dem Oldtimerbus zum  Campus Nord zurückfahren.  Ankunft dort ca. 22.00 Uhr.

STATIONEN:

  • Kreisverkehr Emil-Figge-Straße
  • Signal-Iduna-Stadion
  • Phönix-West
  • Kreuzviertel
  • Dortmunder U (Innenstadt)
  • Nordmarkt
  • Hafen (Tyde: offener Musikabend)

Und noch etwas: SCHWARZFAHREN IST ERLAUBT! Die Mitfahrt ist kostenlos.

REISEPROVIANT: Eingeladen seid Ihr zu Bier, Brause und Knabberkram im Bus und zu einem Imbiss in der Nordstadt. Für alles andere sorgt bitte selbst.

BITTE MITBRINGEN: Taschenlampe, falls vorhanden.

ANMELDUNG: Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, meldet Euch zeitnah an. Und zwar für die KHG bei Anette Quarterman, anette.quarterman@khg-dortmund.de und für die ESG bei Sabine Fleiter sabine.fleiter@esg-dortmund.de unter Angabe Eures Namens, Studiengangs und Semesters. Solltet Ihr kurzfristig doch nicht teilnehmen können, meldet Euch bitte wieder ab, damit wir die Plätze an andere vergeben können. Der Bus öffnet seine Türen für neue Studentinnen und Studenten der TU aber auch für Studierende, die schon länger hier sind, wobei Neuankömmlinge eine „Vorzugsbehandlung“ genießen .

ANMELDESCHLUSS: Montag, 7. November

WIR freuen uns auf alle Mitfahrerinnen und Mitfahrer und eine gelungene Tour durch Dortmund. HOP ON!!!!

Speed- Dating der Kulturen

Für alle interessierten unter euch- eine tolle Aktion wie wir finden!

„Speed-Dating der Kulturen“ am Mittwoch, den 02.11.2016 von 19 bis 21 Uhr (Einlass 18.30
Uhr) im Dietrich-Keuning-Haus.
speed_poster_klein
Nach einem Jahr der Flüchtlingszuwanderung möchten, das
Dietrich-Keuning-Haus und der Planerladen e.V., eine Veranstaltung zur
Förderung von Begegnung und Austausch durchführen.

Bewohner/innen unterschiedlichster Herkunft lernen sich kennen. Geplant
ist, dass alle Teilnehmenden miteinander ins Gespräch kommen, sich
kennenlernen und ein Erfahrungsaustausch ermöglicht wird.

Dies soll dadurch ermöglicht werden, dass z.B. ein großer (doppelter)
Stuhlkreis (Karussellgespräch) gebildet wird. Jeweils zwei Personen
sitzen einander gegenüber und kommen ins Gespräch, stellen sich vor bzw.
reden über verschiedene Themen (oder ein Thema wird vorgegeben).

Die Gespräche dauern 3 Minuten, dann rückt die äußere Stuhlreihe einen
Sitzplatz auf und die nächsten Gespräche finden statt. Der
Gesprächswechsel kann durch eine Moderation oder durch das Abspielen
von Musik angekündigt werden. Die Teilnehmerzahl ist auf ca. 100 bis 120
Personen zu begrenzen.

Rückmeldungen zur Teilnahme sind erwünscht unter: larslan@stadtdo.de

Jugendkulturen im Stadtteil

Für alle die, die spontan morgen Abend noch Zeit haben😉

15. Bürgerforum „Nord trifft Süd –
Dortmund querbeet“ am Mittwoch, den 26. Oktober 2016 um 18:00 Uhr mit
dem Titel „Jugendkulturen im Stadtteil“ .

Mehrere Personen sowie
Gruppen aus verschiedenen Stadtteilen kommen zu Wort, die sich in
Dortmund in unterschiedlicher Art und Weise in diesem Themenfeld
engagieren.

Seit Oktober 2011 führt der Planerladen e.V. mit der
Auslandsgesellschaft NRW die Veranstaltungsreihe Bürgerforum „Nord
trifft Süd“ mit dem Journalisten Kay Bandermann (WDR) als Moderator
durch. Das Bürgerforum wurde im April 2015 konzeptionell erweitert und
ist nun Teil des Projekts der Nationalen Stadtentwicklungspolitik
Dortmund all inclusive. Der Name des Bürgerforums heißt jetzt
Bürgerforum „Nord trifft Süd – Dortmund querbeet“.

Mit diesem Forum möchten wir weiterhin die Vielfalt der 180 Dortmunder
Nationalitäten sichtbar machen, aber zugleich neuen Fragen nachgehen:
Wie prägen soziales und kulturelles Engagement die Stadt und die
Stadtteilkultur? Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es in den
Stadtteilen und wie gelingt es, das Kennenlernen und den Austausch
untereinander zu verbessern?

Alle Infos kurz und knackig nochmal auf diesem Flyer: karte-jugendkulturen-im-stadtteil

Homophobie und Islamophobie

Leider immernoch häufige Themen in unserer Gesellschaft und daher möchten wir euch auf folgende Veranstaltung aufmerksam machen:

Seit wenigen Jahren hat auch in der Bundesrepublik Deutschland das Nachdenken über die Verschränkungen von Diskriminierungen nachhaltig begonnen. Es wird klar, dass Rassismus und Homophobie, dass die Ablehnung von Menschen mit Behinderungen und von Prekarisierten viel miteinander gemein haben; dass zudem Diskriminierungserfahrungen nicht abgelöst und getrennt betrachtet werden können, sondern dass Diskriminierungen in der je individuellen Situation und für den ganz konkreten Menschen spezifisch wirken. Und es wird zunehmend erkannt, dass die Diskriminierungen einzelner Menschen grundlegend mit den gesellschaftlichen Verhältnissen in der BRD verwoben sind.

Unser Gast aus Berlin Her Dr. Zülfukar Çetins wird an diesem Abend seine Forschungsergebnisse darlegen.

Homophobie und Islamophobie
Freitag 28. Oktober 2016
Beginn: 18 Uhr
Ort: AWO, Klosterstraße 8-10 in Dortmund
(nahe Haltestelle Reinoldikirche)

Vortragsreihe der Fachhochschule Dortmund

Die Vortragsreihe „Wir schaffen das!? – Bestandsaufnahme zur
Geflüchtetenpolitik“ an der Fachhochschule Dortmund geht vom 25.
Oktober bis zum 22. November 2016 der Aussage von Angela Merkel „Wir
schaffen das!“ nach und diskutiert die zentralen Erkenntnisse der
Diskussion nach einem Jahr.

In der Debatte um die Integration der Geflüchteten wird die soziale und
kulturelle Integration in den Mittelpunkt gestellt, obwohl die
strukturelle Integration noch nicht einmal ansatzweise gelungen ist.
Dabei ist die strukturelle Integration die Basis für die soziale und
kulturelle. Wie kann demnach eine nachhaltige und zufriedenstellende
Integration der Geflüchteten gelingen?

Welche Kompetenzen bringen die Geflüchteten mit und welche Ressourcen
muss das Aufnahmeland zur Verfügung stellen? Und was heißt überhaupt
Integration?

Um diese und weitere Fragen zu beantworten, lädt die Fachhochschule
Dortmund, Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften zu einer
Vortragsreihe ein, in der ausgewiesene Experten Stellung beziehen. Die
Vortragsreihe wird durchgeführt von der Fachhochschule Dortmund mit
folgenden Kooperationspartnern:

Auslandsgesellschaft, Dietrich-Keuning-Haus, Multikulturelles Forum und
Planerladen.

Die Teilnahme erfolgt ohne Voranmeldung 25.10.2016, 18.00-20.00 Uhr, FH Dortmund

„Flüchtlingskrise“, Flüchtlingspanik und Willkommenskultur:
Was haben wir „geschafft“ und wer sind überhaupt „wir“?